Der schöne Audi A3 e-tron

II. Das besondere Tankentlüftungssystem

Am Abholtag meines E-trons bei Audi in Ingolstadt, bemerkte ich, dass es dem Herren bei der Auslieferung ein besonderes Anliegen war, ausführlich über das Tankentlüftungssystem sprechen. Meine Gedanken galten viel mehr dem Elektoantrieb und was es diesbezüglich zu beachten gäbe, aber er wollte mit Nachdruck über das Tankentlüftungssystem referieren.

Der Tankdeckel öffnet sich automatisch bei Betätigung des Knopfes an der linken Fahrertür im Innenraum. Im Display wird angezeigt, dass jetzt der Tank geöffnet und entlüftet wird. Bis der Fahrer um das Fahrzeug rumgeht, ist der Tank entlüftet. Nicht sonderlich spektakulär, es gibt ja viele Fahrzeuge die über eine Tankdeckelöffnungsautomatik und einer Tankentlüftung verfügen.

Monate später trat folgendes Phänomen auf. Ich gehöre zu den Personen, die den Tank bis zum letzten, kritischen Tropfen ausreizen. Ich verlasse mich voll und ganz auf die Reicheweitenanzeige und so kam es, dass ich wieder mal mit aufleuchtender Tanklampe auf Reserve mit einer Reichweite von 80km zum Flughafen fuhr. Der Flughafen liegt 70km von mir entfernt. Ich plante dann am Flughafen zu tanken. Während der Fahrt ging mir die Reichenweitenanzeige doch etwas zu schnell nach unten. Ich hatte noch ca. die Hälfte des Weges vor mir, aber nur noch eine Reichweite von 33km, also gab ich auf und fuhr die nächste Tankstelle an.

An der Zapfsäule stecke ich routiniert den Zapfhahn in die Tanköffnung und es klackt. Ich versuche es erneut und es klackt wieder. Ich drehe den Hahn nach links und rechts, versuche es tiefer und flacher, nichts geht, es klackt und ich kann lediglich für 2.60€ tanken mehr nimmt der Tank nicht auf. Als ich den Zapfhahn rausziehe, kommen mir diese 2,60€ entgegen und laufen über den Kotflügel auf meine Schuhe. Ich bezahle und fahre, wie mit einer Kerze auf dem Kopf, weiter. Angespannt und den Blick auf die Reichweitenanzeige gebannt. Zum Flughafen hat es gerade noch gereicht. Der Reststrom von 16km hat mich noch zum Parkhaus gebracht.

Vier Tage später landete ich wieder in München. Bevor ich mich abschleppen ließ, habe ich es mit dem Tanken nochmal versucht und erfuhr leider dasselbe. Diesmal gingen nur 1.80€ rein. Also kam der E-tron per Huckepack zum Händler des Vertrauens. Diese haben das Fahrzeug untersucht und auch betankt. Wenn ich Lotte gespielt hätte, wären es 6 Richtige gewesen, bei denen hat das Tanken nämlich funktioniert. Peinlicher geht es nicht, nach dieser Rückmeldung hatte ich den äußersten Drang mit einem Arzt zu sprechen, ich versank Selbstzweifel.

Drei Monate später hatte ich es erneut sehr eilig und war wieder mit den letzen Tropfen Benzin unterwegs. Ich fuhr schleunigst an eine Tankstelle, während ich an die Zapfsäule rollte, betätigte ich schon mal den Tankdeckelöffner damit es mit der Entlüftung schneller geht. Ich schraube den Deckel auf, stecke den Zapfhahn hinein und …… das Betanken war nicht möglich. Erstaunlich cool schloß ich den Deckel, sperrte das Fahrzeug zu und wieder auf, startete die Zündung und betätige dann erst den Öffner, dannach ging ich ums Fahrzeug herum, schraubte den Deckel auf, steckte den Zapfhahn hinein und es lief.

Die Moral von der Geschicht? Betätige die Tanköffnungsautomatik vor dem Stehen nicht!

Das Fahrzeug muss im absoluten Stillstand sein, bevor das Entlüftungssystem durch das Öffenen des Deckels aktiviert wird, sonst ist das Betanken nicht möglich. Der Händler des Vertrauens, bedankte sich herzlichst für diese Info und gab diese auch gleich über das geöffnete Ticket an den Hersteller weiter. Sinnvollerweise könnte diese Information bei der Fahrzeugauslieferung für den Besitzer sehr von Nutzen sein und erspart dem einen oder anderen nervenzerfetzende Minuten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.