Der Vorarlberger Beton-Porsche

Letztes Jahr wurde die Ikone der zeitgenössischen Kunst 50 Jahre alt. Der Künstler Gottfried Bechtold erschuf 1971 einen Betonabdruck seines eigenen 911ers. Dieser „parkt“ seit 1971 mit einem Fliegengewicht von 10,7 Tonnen auf dem Parkdeck Süd der Uni Konstanz.

Der „Crashporsche“ wurde 2001 gegossen. Von 2004 bis 2006 kamen elf weitere Exemplare auf die Welt und wurde unter dem Titel „Elf Elf“ ausgestellt. Warum das Modell 911? Gottfried Bechthold schätzt die Form – er sagt – würde er einem Marsmenschen erklären müssen, was ein Auto ist, würde er einen Porsche 911 zeichnen.

Gottfried Bechtold kam am 01. August 1947 in Bregenz auf die Welt und ist Bildhauer und Steinmetz. http://Gottfriedbechtold.athttp://Kunsthaus-Bregenz.at.

Die Form bleibt, Geschwindigkeit, Leichtigkeit und Dynamik wurde dem Betonporsche jedoch genommen. Der Stillstand ist deutlich, das Auto zugedeckt, die Bewegung komplett aufgehoben.

Die Paradoxie der Verwandlung eines Objektes, das für extreme Geschwindigkeit steht, in eine Betonskulptur, ist ziemlich gut gelungen.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.