Ferrari 456 GT – der beliebte Langweiler

Von 1996 bis 2003 wurden rund 3300 Exemplare des 2+2 Sitzers gebaut. Mit dem Frontmotor und den zeitgenössischen Details wie Klappscheinwerfer und den eingefassten Rückleuchten, war dieser Sportwagen die bequeme Reiselimousine von Ferrari.

Die Designer Pietro Camardella und Lorenzo Ramaciotti entwarfen den familientauglichen Zwölfzylinder. Mit 5,5 Liter Hubraum und 430 PS, war er neben dem F40 für kurze Zeit der zweitschnellste Wagen.

Mit dezenter Lackierung wurden Kinder und Großeltern auf bequemem Connolly-Leder durch Europa gekarrt. Ab 1998 wurde die M-Version präsentiert. Eine unkomplizierte Handschaltung reduziert den Durchschnittsverbrauch auf 20 Liter pro 100 Kilometer. Die häufigen Tankstopps geben dem Italiener bzw. Die italienische Lebensart praktizierenden Weltmenschen, die Gelegenheit ihren Espresso zu genießen.

Die Preise für den 456 GT aus Maranello steigen seit 2016 in schwindelerregende Höhe.  Zwischen 50.000 bis 80.000 Euro kostet heute ein gepflegter Ferrari 456 GT bzw. GTM.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.