Der Porsche 930 im rugged Gentleman Outfit

Wenn einem ein Porsche 930 unterkommt, wirkt er zweifelsohne wie ein herausgeputzter Gentleman. Der Lack ist poliert, die Kunststoff- und Gummiteile glänzen und die Fuchsfelgen spiegeln die Sonne wieder. Es ist als hätte er einen Smoking an. Alles ist abgestimmt und passgenau, die Hosenbeine und Ärmel sind keinen Millimeter zu lang oder zu kurz. Er ist vergleichbar mit einem englischen Rasen, einer perfekten Surfer-Welle oder einem klar perlenden Glas Champagner.

Der Porsche 911 Turbo ist ein Sportwagen, der von 1974 bis 1989 gebaut wurde. Bis 1977 wurde ein 3.0 Liter und ab 1978 ein 3.3 Liter Boxermotor verbaut. Seinem Turbolader verdankt er die Stellung des schnellsten, in Serie hergestellten Sportwagens.  Als Porsches Spitzenmodell der Elfer-Reihe bekam er eine eigenständige Typennummer, die Nummer 930.

Die Form des Porsche 911 Turbo wurde neu entwickelt und designed. Vieles wurde vom Vorgängermodell 911 RS übernommen, aber damit nicht genug. Die Kotflügel vorne und hinten wurden nochmals um mindestens 50 mm verbreitet. Ergänzt wurden zusätzliche Front- und Heckspoiler, damit erhöhten die Entwickler den Anpressdruck für mehr Fahrstabilität.

Dennoch wirkt der Porsche 930 im Vergleich zu seinen Jahrgangs-Kameraden wie dem BMW 2002 Turbo, viel eleganter und trotzdem sehr sportlich. Das Design ist weder überladen noch lose, auch nicht dann, wenn er mal den Smoking ablegt und ihm ein rugged Outfit verpasst wird.

Hier der Porsche 911 Turbo aus der „Play and Danger“ Perspektive. Der Originallack ist nun matt. Kein Glanz, kein Schimmer. Das Versteckspiel ist vorbei, jedem „Ahnungslosen“ wird jetzt klar, was in diesem Sportwagen steckt. Schluss mit dem Schön-Wetter-Flanieren auf ordentlichen Innenstadtstrassen. Er will raus auf die Piste, er duldet keinen Unsinn, er will nasse Straßen, er will Kies und Staub. Mit den verbauten B-Lights kämpft er sich durch jede Dunkelheit.

Deepconcave Felgen und Spurplatten machen die Linie des 930er messerscharf. Die schwarzen Rückleuchten und das mittlere Heckleuchtenband perfektionieren den stilvollen Hybrid, den robusten Gentleman.

Es gibt keinen Schnickschnack, keine Verzierungen, keine Oberflächen, die keinen Steinschlag aushalten. Das Gesamtbild zeugt von raffinierter Stilbalance und robuster Eleganz.

Stile wie rough oder rugged verbindet man eher mit groben Geländewägen, als mit einem Porsche 930. Diese Verbindung finde ich jedoch sehr gelungen. Die vollkommene Abstimmung der „Gegensätze“ gibt dem Fahrzeug eine anmutige Exzentrik, die man gerne immer wieder und tiefer betrachtet.

 

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.